0

Er ist und bleibt der Superstar der Insel: Vollkommen unangefochten wurde Tennisheld Rafael Nadal als Mallorcas männlicher Sportler des Jahres gewählt. Bei den Frauen kam Seglerin María Perelló auf Platz eins.

Es ist gute Tradition, dass die Sportredaktion der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora kurz vor dem Jahreswechsel die Besten der Besten kürt. Dabei ist die Abstimmung immer sehr fundiert, denn es wird eine Experten-Jury aus der Sportwelt der Insel zusammengestellt.

Gewählt wurde auch wieder die Mannschaft des Jahres. Hier hatte Real Mallorca klar die Nase vorn. Zurzeit befindet sich das Team zwar im Abstiegskampf, gewürdigt wurde aber der Wiederaufstieg in die Primera División und der damit verbundene Durchmarsch durch die zweite Liga. Mit der gleichen Argumentation bekam Vicente Moreno, der Coach der Inselkicker, den Titel Trainer des Jahres.

Ähnliche Nachrichten

Bei den Männern kam Nadal mit 70 Prozent auf Platz eins, der Triathlet Mario Mola wurde Zweiter mit zwölf Prozent, gefolgt von Basketballer Rudy Fernández (acht Prozent). Für Nadal sprach, dass dieser ein äußerst erfolgreiches Jahr vorzuweisen hat: Der Manacori gewann die French Open und die US Open, war maßgeblich am Davis-Cup-Titel Spaniens beteiligt und kletterte wieder auf den ersten Platz der Weltrangliste.

Enger war die Wahl bei den Frauen. Die Seglerin María Perelló vom Club Nàutic S’Arenal liegt mit 32 Prozent vor Basketballerin Alba Torrens (28 Prozent) und Turnerin Cintia Rodríguez (26 Prozent). Die junge Wassersportlerin hat das Kunststück fertiggebracht, dreimal in Folge Weltmeisterin in der Optimistenklasse zu werden. 2017 holte sie den Titel in Thailand, 2018 in Zypern und dann in diesem Jahr in den Gewässern vor der Karibikinsel Antigua.

Bei den Mannschaften teilen sich zwei Clubs den zweiten Platz. Hinter den Erstligakickern von Real Mallorca, die mit 50 Prozent deutlich in Front liegen, folgen die Hallenfußballer von Palma Futsal und die Turnerinnen vom Club Xelsca.

Während es in den übrigen Kategorien andere Titelträger gibt als im Vorjahr, konnte Vicente Moreno seinen Erfolg von 2018 wiederholen. Auf ihn entfielen 38 Prozent, Rafa-Nadal-Coach Carlos Moyá bekam 26 Prozent. Dritter wurde mit 14 Prozent Dani Vadillo, der bereits mehrere Motorrad-Sportler betreute.