Fußballfans kehren in der neuen Saison in Stadien zurück

| Palma, Mallorca |
Real Mallorca

Real Mallorca darf – wie schon am Ende der vergangenen Saison – wieder vor Fans spielen. Allerdings müssen die Maske tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. (Archivfoto)

Foto: Miquel Àngel Borràs

In der neuen Saison dürfen Fußballfans in Spanien und auf Mallorca in die Stadien zurückkehren. Das gab am Donnerstag Gesundheitsministerin Carolina Darias bekannt. Fußballspiele, wie man sie aus der Vor-Corona-Zeit kennt, wird es zwar noch nicht geben, aber die Atmosphäre dürfte sich der üblichen annähern.

Auf Mallorca kamen am Ende der vergangenen Saison bereits 5000 Zuschauer ins Stadion in Son Moix. Das Limit für die Kapazität lag bei 30 Prozent. Wie viele Zuschauer nun in die Arenen gelassen werden, entscheidet jede Autonome Gemeinschaft selbst. Wie die Balearen entscheiden, ist noch unklar. Eine weitere Regel ist, dass Fans eine Atemschutzmaske tragen müssen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Die neue Saison startet im August. Real Mallorca tritt nach dem Aufstieg wieder in der ersten spanischen Liga an.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Vor 22 Tage

@ Schäfflertanz. Ich gebe Ihnen ABSOLUT recht damit. Dieser ganze GENDER MIST hat nicht's im Fußball oder anderen Sportarten zu suchen. Der Mensch der Hetero ist der muss sich ja schon fast schämen dafür so wie die Homosexualität gehypt und gefeiert wird. Aber ich glaube der Artikel hatte ein anderes Thema. Mal sehen wer uns hier zerreißen wird wegen unsere EIGENEN MEINUNG

Schäfflertanz / Vor 28 Tage

Früher waren Fußballfans oft noch Trinker und Schläger, die sich gerne mit den Bullen geprügelt hatten. Jetzt sind es nur noch LGBTQ-Regenbogenfähnchen-Schwenker und anscheinend nur noch exzessive Hinterlader, vor denen man gleich noch seine Kleinstkinder verstecken muß!