Hasso Schützendorf, gestorben 2003, hatte die Mietwagnfirma 1961 gegründet. | Foto: Joan Torres

4

Beim traditionsreichen Autovermieter Hasso auf Mallorca sitzt derzeit ein gerichtlich bestellter Insolvenzverwalter am Lenkrad. Er soll das in finanzielle Schieflage geratene Unternehmen aus der Krise steuern. Der Betrieb läuft weiter. Ziel ist der Fortbestand des Unternehmens, heißt es aus Eigentümerkreisen.

Das 1961 von Hasso Schützendorf gegründete Unternehmen ist zuletzt in die roten Zahlen gefahren. Es meldete daraufhin Insolvenz an. Am 16. Oktober gab das Handelsgericht in Palma dem Insolvenzantrag statt und ernannte einen Rechtsanwalt zum Verwalter. Das ist dem balearischen Amtsblatt BOIB zu entnehmen.

Die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" berichtete am Freitag über Hasso und zitierte den Verband der balearischen Transportunternehmen (FEBT). Demzufolge sehen sich derzeit eine Reihe von Mietwagenfirmen vor Probleme gestellt.

Ähnliche Nachrichten

Zum Hintergrund: Sind die eigenen Flotten zu klein, müssen diese Unternehmen zusätzliche Autos von anderen Anbietern hinzumieten. Aufgrund der guten touristischen Saison in diesem Sommer und der gestiegenen Nachfrage nach Mietwagen seien jedoch die Preise und dadurch die Betriebskosten in die Höhe geklettert.

Im Falle von Hasso bestätigte ein Sprecher der Eigentümer den Antrag auf Insolvenz. Man habe diesen Schritt vollzogen, um die Firma wieder in die Gewinnzone zu bringen. Der Betrieb beschäftigt 25 Mitarbeiter.

Hasso Schützendorf, gestorben 2003, hatte es mit seinem Unternehmen zum Millionär gebracht. In seinen späten Lebensjahren sorgte der "Mietwagen-König" vor allem in den Gesellschaftsmedien für Schlagzeilen.