Mallorcas Fischer klagen über niedrige Langustenpreise. | Foto: Archiv Ultima Hora

Die Fischer auf Mallorca sind mit der am 31. August zu Ende gehenden Saison für Langusten wenig zufrieden. Zwar wurden dieses Jahr deutlich höhere Fangmengen eingebracht als 2013, allerdings waren die Preise niedriger und lagen im Schnitt zwischen 30 und 35 Euro pro Kilo. Einzelne Stimmen fordern nun einen anderen Preismechanismus.

Vor allem auf die Kollegen auf der Nachbarinsel Menorca sind die Fischer neidisch. Dort liegen die Kilopreise zwischen 55 und 60 Euro, da der Direktverkauf an Restaurants erlaubt ist und vertraglich oft ein Festbetrag für die gesamte Saison von April bis August vereinbart wird. Auf Mallorca ist dagegen eine Auktion in Palmas Fischbörse obligatorisch. Dadurch ergeben sich für die Abnehmer wesentlich günstigere Preise.

Biel Payeras von der Fischerzunft Alcúdia fordert die Abschaffung dieser Regelung: "Die Saison war desaströs", behauptet er. Das Überangebot an Fangmengen führt er darauf zurück, dass zahlreiche kleine Gewitter die Tiere wiederholt vom Meeresboden aufgescheucht hätten. Derzeit sind jedoch nur noch wenige Langusten auf dem Markt zu finden, die Preise sind in den letzten Tagen der zu Ende gehenden Saison wieder auf 45 Euro und mehr gestiegen. (mic)