Das soll in Zukunft mit Geldbußen belegt werden. | Mallorca Magazin

3

Wer auf Mallorca als Hotelier nicht aktiv das sogenannte Balconing bekämpft, wird künftig mit hohen Strafen belegt. Das sieht ein neuer Gesetzentwurf der Balearen-Regierung vor, den Arbeitsminister Iago Negueruela (Sozialisten) erarbeitet hat. Das bedeutet, dass Hotel-Betreiber verpflichtet sind, Balconing-Sünder unverzüglich vor die Tür zu setzen.

Wer als Tourist versucht, sich von einem Balkon zum anderen zu hangeln, wird dem Plan zufolge ebenfalls mit Geldbußen belegt. Es ist geplant, das Gesetz Anfang Januar als Dekret zu verabschieden, so dass es sofort in Kraft treten kann.

Das Springen von Balkons ist auf Mallorca seit vielen Jahren ein Problem in der Hochsaison. Besonders junge britische Urlauber gehen dieser Freizeitbeschäftigung nach, aber auch unter Deutschen an der Playa de Palma ist es zunehmend populär geworden.