Alltours-Chef Willi Verhuven. | Alltours

38

Mit unmissverständlichen Forderungen hat sich der Chef des mit Mallorca seit Jahrzehnten eng verbundenen Reiseveranstalters Alltours an die Regionalregierung gewandt. Dazu gehöre, dass nur noch Personen mit negativem Corona-Test nach Mallorca Reisen dürfen und der Partytourismus verboten werde, sagte Willi Verhuven laut einer Pressemittilung.

Ähnliche Nachrichten

Gleichzeitig honoriert der Alltours-Chef die Anstrengungen der Inselregierung im Kampf gegen Corona. Die niedrige Inzidenz mache Hoffnung auf einen erholsamen Oster- und Sommer-Urlaub auf der Insel. „Mit der Öffnung unserer Allsun-Hotels auf Mallorca ab 17. März haben wir ein klares Signal gesetzt. Jetzt ist die balearische Regierung gefragt, deutliche Maßnahmen zu ergreifen, damit der Erfolg nicht aufs Spiel gesetzt wird“, so Verhuven.

Ein negativer Test müsse als Bedingung für alle Flugreisen nach Mallorca gelten, verlangte der Manager. Das beinhalte ausdrücklich auch alle innerspanischen Flüge. Außerdem müssten Einreisen auf dem Land- und Seeweg einbezogen werden. Auch Partytourismus und Alkohol-Exzesse wie im vergangenen Jahr dürften nicht wieder vorkommen. Diese hatten im Sommer 2020 für Aufregung gesorgt.