Tui-Vorstand Ebel: "Jeder zweite Urlauber bucht Mallorca"

| Palma, Mallorca |
Eine Tui-Maschine am Flughafen in Palma

Eine Tui-Maschine am Flughafen in Palma. Der Finanzvorstand des Unternehmens berichtet über viele Buchungen für die Insel.

Foto: Tui

Tui-Finanzvorstand Sebastian Ebel hat in einem Interview mit der Bild-Zeitung über die Reiseziele der Deutschen in diesem Sommer gesprochen. "Jeder zweite Urlauber bucht mittlerweile Mallorca", sagte er. Es sei beeindruckend, wie schnell das Geschäft wieder anlaufe.

Ebel nutzte dafür einen Vergleich: "In der Branche sprechen wir vom Ketchup-Flaschen-Effekt: Erst kommt gar nichts, dann schlägt man auf den Flaschenboden und plötzlich kommt ganz viel auf einmal." Auffällig sei, dass die Kunden eher hochwertig buchten und längere Aufenthalte planten als normalerweise.

In Deutschland sei nach den Worten Ebels Aufbruchstimmung zu spüren. "Jetzt sind für viele Länder, wie zuletzt Zypern, die Reisewarnungen gefallen und vergangene Woche hat die Bundesregierung zum 1. Juli das Ende der Reisebeschränkungen für die EU und viele andere Länder verkündet." Man könne den Sommerurlaub mit gutem Gewissen buchen und losfliegen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Der Herr Vorstand sollte mal die Konkurrenz beobachten, denn dann sieht er z.B dass die Türkei nach den Lockerungen für die Sommerferien fast ausgebucht ist, was vor allem preiswerte Angebote betrifft. Ich habe mal ein paar Abfragetest in Deutschen Portalen gemacht, Türkische Riviera, Antalya bis Side, so gut wie ausgebucht. Jetzt kommen dort auch noch von anderen Ländern die Briten, Niederländer und Russen als die überwiegenden Urlauber dieser Region dazu.

Markus Eder / Vor 3 Monaten

Ach schon wieder unser guter Kommentator Don Miguel und seine Durchhalteparolen. Echtzeit HD-Webcams und andere zeitnahe Aufnahmen von Strandbesuchen liefern durchaus ein repräsentatives Bild davon, wie viel Tourismus momentan auf Mallorca stattfindet. Strände sind ein hochgradig toller Gradmesser von Auslastungszahlen einer touristischen Region. Da ist nichts Lächerliches dran. Und wenn Ihre Hoteliersfreunde noch so sehr wahrheitsverdrängend die Siegeshymnen anstimmen! Bleibt nur zu hoffen, Don Miguel, dass Sie und Ihre offensichtlich auf Mallorca geschäftlich stark involvierte Familie angesichts der niedrigen momentan Mallorcabesucherzahlen nicht sogar noch zu Vollbankrotteuren werden. Nach den vielen Jahren Ihres Mallorcaaufenthalts hätten Sie dann nämlich in Deutschland noch nicht einmal mehr Hartz-IV Berechtigung.

Michael Theis / Vor 3 Monaten

Hoffentlich wird aus dem "Ketchup-Flaschen-Effekt" kein kurzes "Bäuerchen"

M / Vor 3 Monaten

So ein dreiste Lüge: nach Majorca reisen also so viele Menschen wie in alle anderen Länder zusammen - wer das glaubt, der sollte TUI buchen; wer nicht, der bucht direkt im Hotel seines Vertrauens ...

Don Miguel / Vor 3 Monaten

Tja, Herr Eder, wie immer liegen Sie völlig daneben mit Ihren Prognosen. Sie machen sich ein Bild von der Lage hier vor Ort anhand von Webcams? Lächerlicher geht’s ja wohl kaum noch. Am besten setzen Sie sich in den Flieger und schauen sich das Ganze mal live und ohne Kamera an. Befreundete Hoteliers berichten das gleiche wie der Herr von TUI. Mir persönlich sind schon wieder zu viele Touristen auf der Insel, aber das kann nur jemand verstehen, der wie ich seit über vier Jahrzehnten hier auf der Insel lebt und sich seine Meinung nicht durch Webcams bildet.

Markus Eder / Vor 3 Monaten

Es wäre einmal interessant von Herrn Eberle zu erfahren, wie hoch die momentanen Mallorca Buchungen in Deutschland im Vergleich zum selben Zeitpunkt des Vor-Coronajahres 2019 sind. Relative Angaben sagen wenig aus. Wenn ich mir die HD-Webcam Echtzeitaufnahmen zu den Stränden Palmas im Internet ansehe, dann sind das maximal ein Viertel so viel Besucher wie zu Nicht-Coronazeiten. Ein Aufschwung des Mallorca Tourismus sähe anders aus!