Das Archivbild zeigt die Playa de Palma. Hier haben bereits 68 von 97 Verbandshotels geöffnet. | Archiv Ultima Hora

10

Nach dem Corona-Ausbruch bei Abiturientenreisen vom Festland nach Mallorca hat der Hotelverband Fehm auf die hohe Sicherheit seiner Hotels verwiesen. Von den 824 Unterkünften des Verbandes hatten lediglich zwei mit den Veranstaltern der Abiturfahrten kooperiert, teilte Fehm am Freitag mit.

In den betroffenen Hotels seien 400 Mitarbeiter per Massentest durch die balearischen Gesundheitsbehörde auf Corona-Infektionen überprüft worden. Lediglich in einem Fall sei ein Ergebnis positiv ausgefallen.

Der Hotelverband betonte, wie wichtig es sei, die Corona-Regeln einzuhalten, und verurteilte die Behörden, die ein Massenkonzert in der Stierkampfarena genehmigt hatten, bei dem viele junge Urlauber ohne Einhaltung der Mindestabstände zusammengeströmt waren.

Ähnliche Nachrichten

Nach den Worten der Fehm-Präsidentin Maria Frontera habe die teils sensationalistische Berichterstattung über den Vorfall viele Verbraucher verunsichert. Das Vorkommnis sei eine Gefahr für die Urlaubssaison. Bei den laufenden Buchungen wurde ein Stillstand registriert. Allerdings seien bislang keine Absagen zu beklagen gewesen.

Die Hoteliers haben nach Fronteras Worten große Anstrengungen unternommen und ihre Mitarbeiter intensiv geschult, um dieses Jahr wieder arbeiten zu können. Ungeachtet der derzeit steigenden Ansteckungszahlen sei die Lage nicht mit dem Vorjahr zu vergleichen: Die Belastung des balearischen Gesundheitssystem sie viel niedriger, der Anteil der Geimpften lege ständig zu, insbesondere bei den jungen Menschen, die jetzt ebenfalls auf den Balearen als erste Region in ganz Spanien geimpft werden. Hinzu komme, dass die jüngsten Vorfälle zu einer noch schärferen Beachtung der Corona-Regeln durch die Behörden geführt haben.

Nach Angaben von Fehm haben nunmehr 613 der Verbandshotels geöffnet. Das seien 74,4 Prozent beziehungsweise knapp 90 Unterkünfte mehr als noch vor zwei Wochen.