Keine Panik auf Mallorca wegen Berliner Entscheidung

| Mallorca |
So lässt sich auf Mallorca angenehm Urlaub machen. Und auf dieses Gefühl wollen viele Deutsche auch in diesem Sommer nicht verzichten.

So lässt sich auf Mallorca angenehm Urlaub machen. Und auf dieses Gefühl wollen viele Deutsche auch in diesem Sommer nicht verzichten.

Foto: Miquel Àngel Cañellas

Die Entscheidung der deutschen Bundesregierung, ganz Spanien, einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln, zum einfachen Corona-Risikogebiet zu erklären, ist an diesem Wochenende das Thema, das alle beschäftigt, die auf Mallorca mit dem Tourismus zu tun haben.

Da die konkreten Auswirkungen der Maßnahme für Mallorca-Urlauber allerdings äußerst gering sind, herrscht im Tourismus-Sektor keine Panik, Besorgnis gibt es aber durchaus, wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora berichtet. Dem Blatt zufolge gebe es derzeit einen Stopp bei Mallorca-Buchungen in Deutschland. Ein Rückgang der Neureservierungen sei bereits in den vergangenen Tagen zu beobachten gewesen, als Reaktion auf die stetig steigende Zahl der Neu-Infektionen.

Verschiedene Verbände und andere im Tourismus tätige Institutionen wiesen darauf hin, dass Mallorca alles daransetzen müsse, um nach außen zu verdeutlichen, dass die Insel ein sicheres Reiseziel ist. So erklärte der Hotelverband Fehm beispielsweise, dass die Impfkampagne forciert werden müsse, um eine Ausbreitung von Covis-19 zu verhindern.

Die Einstufung als Risikogebiet, die offiziell in der Nacht zu Sonntag, 11. Juli, um Mitternacht in Kraft tritt, bedeutet für Mallorca-Urlauber, dass sie vor der Rückkehr nach Deutschland einen Corona-Test absolvieren müssen. Das ist bei der Einreise in die Bundesrepublik per Flugzeug aber auch für Passagiere Pflicht, die nicht aus einem Risikogebiet kommen. Neu ist lediglich, dass Rückreisende eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen haben.

Die Testpflicht hat auf Mallorca in den vergangenen Wochen und Monaten dazu geführt, dass eine neue Branche entstanden ist. Auf der Insel, zum Beispiel an der Playa de Palma, wurden in zahlreichen Ladenlokalen Testzentren eingerichtet.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 10 Tage

EINZIG und ALLEIN sind dafür die asozialen Vollpfosten verantwortlich, die sich weder an Vorschriften halten, noch sich um die Gesundheit der Mitmenschen kümmern. Blödgesoffen wohl ausserdem.

Also spart Euch das Herumeiern und Geschwurbele. Registriet besser, dass sie auch Euch gefährden und anderen Unbeteiligten den Urlaub versauen. PUNKT !

Jupiter / Vor 12 Tage

@markus Eder.. SIE entscheiden keinesfalls, wer wann wo Urlaub macht. Meinetwegen können Sie sich Reisen bis zum Sankt Nimmerleinstag verkneifen. Halten Sie sich fern von Reisenden aller Art und gut ist.

Gloria / Vor 12 Tage

Genau diese Gelassenheit ist ja das Problem, die Berliner Entscheidung das Spanien zum Riskikogebiet wird, ändert ja nichts - also ändert man auch das sozial Verhalten nicht - warum auch - es bleibt ja alles unkompliziert und wie die letzten Wochen. - Auf der anderen Seite sinkt die Impfbereitschaft und somit der solidarische Beitrag die Pandemie für alle irgendwann im Herbst in den Griff zu bekommen. Oder wollen wir Weihnachten wirder nur im kleinen Kreis feiern, oder mit Masken, oder erleben das die Einkaufszentren 4 Wochen vor Weihnachten die Türen dicht machen, die Weinnachtsmärkte wieder abgesagt werden etc. ? dann, hoffentlich dann kommt vielleicht das Erwachen, man hätte es anders machen können. Erst wenn Spanien zum Hochrisikogebiet ergklärt wird ( was bei Zahlen über 200 nicht mehr lange auf sich warten lässt ) dann wacht vielleicht der eine oder andere Impfgegener oder Impftrödler auf und wird seinem Arbeitgeber erklären müssen,warum er am Montag nicht zu seinem Arbeitsplatz kann, weil er noch ne Woche Urlaub extra braucht - wegen der Quarantäne. Ob das vom Arbeitgeber immer tollerant gesehen wird -bezweifel ich. Ich bin überhaupt nicht für ein zweiklassen System aber es muss deutliche Reiseerleichterungen für geimpfte geben, und alle ungeimpften müssen leider ein paar Hürden mehr nehmen um Urlaub in eime Gebiet machen zu können in dem die Zahlen über 50 liegen.

Markus Eder / Vor 12 Tage

Sehr geehrte Frau Hirschauer, nennen wir das wahre!!! Problem doch mit der gebotenen Deutlichkeit beim Namen. Die Welt ist einfach 2021 noch nicht reif für wieder normale Reisetätigkeit! Das sollte bis 2022 warten. Als eher introvertierter Mensch, der schon mehrere Jahre auch nicht mehr in Spanien war, ist mir Fete machen eher zu wider, aber insbesondere auch die spanische Jugend vom Festland und den Balearen will eben feiern und tut es denn auch, wenn es dafür genügend Freiräume gibt. Da kann man noch so viel mahnen. Man hätte den Tourismus 2021 auf den Balearen noch ganz geschlossen halten sollen. Dann hätten auch nicht Schulklassen vom Festland Spaniens die Situation wieder so verschärfen können.

Andrea Hirschauer / Vor 13 Tage

Mit tut Mallorca einfach leid und gleichzeitig verstehe ich nicht, dass die dortige Regierung die Spreader nicht in den Griff bekommt. Diese Egoisten, Narzissten und unverantwortlichen Certens sollten, bestraft, ausgewiesen werden. Auch ein Einreiseverbot für mind. 1Jahr würde ich verhängen. Diese wäre ein Signal. Für 1 Verursacher kommen 3 Vernünftige nach. Es wäre also kein Verlust. So eine schöne Insel , die so viele Idioten abzieht...just don't get it.....schon traurig...wegen ca. 10% Verursacher müssen erneut 90% leiden...

Hajo Hajo / Vor 13 Tage

Also Leute, wenn Ihr was zu sagten habt, dann beklagt Euch bei den Verursachern des Problemes und hört auf über andere ungelegte Eier zu Fabulieren.

Bluelion / Vor 13 Tage

@Michael Düsseldorf. Studien aus Israel und von den britischen Inseln zeigen: Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Astrazeneca verhindern neben schweren Verläufen und Todesfällen auch effektiv Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Diese Ergebnisse bestätigen: Geimpfte stecken sich seltener mit dem Virus an und geben es auch folglich seltener weiter. Was irgendein Michael aus Düsseldorf behauptet ist mir daher egal. PS: und die Erde ist eine Kugel und keine Scheibe...

M / Vor 13 Tage

Corona-Pandemie Malta lässt nur noch Geimpfte ins Land

Stand: 09.07.2021 19:14 Uhr Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/malta-einreise-regeln-101.html

So machen es die Intelligenten ...

Steven / Vor 13 Tage

...warum sollte man auch wegen Berlin und seinen Impfarzt Lauterbach reagieren...Hoffe es bleibt auch so.

Hajo Hajo / Vor 14 Tage

Zitat Ulirke@ "wer reist schon gerne in ein Risikogebiet? Das vor allem durch Dummheit entstanden ist. Unverständlich"

Danke, sie haben es erfasst, NUR darum gehts. Und warum soll man sich als Ungeimpfter Gefahren aussetzen, die von den Gott verdammten Vollpfosten verursacht wurde?

Miachel@ was soll der Unfug? Demnach würde ja Impfung gegen Colera, Typus, Malaria, Gelbfieber, Masern, Hepatistis B, sowie jene, die von einigen Ländern vor Einreise 6 Wochen vorher vorgeschrieben sind etc.etc. völlig nutzlos sein.