Hochinzidenzgebiet Mallorca: Das gilt für Urlauber aus Deutschland

| Mallorca |
Blick auf den Flughafen München.

Blick auf den Flughafen München.

Foto: Flughafen München

Die Einstufung von Mallorca als Hochinzidenzgebiet durch die die deutsche Bundesregierung hat vor allem Folgen für Un- und nicht vollständig Geimpfte sowie für Familien.

Die erstgenannten Personen müssen nach ihrer Einreise in Deutschland eine zehntägige Quarantäne absolvieren. Nach fünf Tagen kann man sich durch ein negatives PCR-Ergebnis "freitesten".

Was Kinder anbelangt, so sind diese in Deutschland in der Regel nicht geimpft. Das bedeutet, dass Familienurlaube im Hochinzidenzgebiet Mallorca schwierig werden dürften.

Vollständig Geimpfte sowie von der Krankheit Genesene brauchen die Quarantäne nicht antreten. Bei der Einreise muss das entsprechende Zertifikat vorgezeigt werden, bereits bei der Anmeldung unter www.einreiseanmeldung.de sollte es übermittelt werden.

Parallel zur Einstufung als Hochinzidenzgebiet formuliert das Auswärtige Amt auch eine offizielle Reisewarnung. Die entspricht aber nicht einem Reiseverbot.

Bei einer Reisewarnung ist es theoretisch möglich, Pauschalreisen kostenlos zu stornieren. Rechtlich ist dies aber umstritten, da Veranstalter nach anderthalb Jahren Pandemie nicht unbedingt mehr von außergewöhnlichen Umständen sprechen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

M / Vor 2 Monaten

"Pandemie nicht unbedingt mehr von außergewöhnlichen Umständen sprechen."

Mallorca-Fan / Vor 2 Monaten

Will die Politik mit allen Mitteln de IMPFSTOFF los werden . Man vernichtet so auch FAMILIENURLAUBE !!! Es gibt nur ein Wort - PFUI !!!

Peter / Vor 2 Monaten

Zur Testpflicht: Es ist ein PCR Test ODER ein Schnelltest möglich

PS / Vor 2 Monaten

Bei der Einreiseanmeldung soll das Digitale Impfzertifikat übermittelt werden. Wie soll das denn gehen wenn derzeit in den Apotheken in Deutschland das System zur Datenerfassung für dieses Zertifikat komplett zusammen gebrochen ist weil mal wieder die "Flachpfeifen" im Bundesgesundheitsministerium es nicht schaffen eine funktionierende sichere Erfassung der Daten zu gewährleisten. Was muss noch passieren bis die "Dummdeutschen" merken was für einen Totalversager wir dort als Minister haben.

Roland / Vor 2 Monaten

Das hat sich dann ja mit dem Reisen erledigt für Mallorca. Das war abzusehen.

Winfried / Vor 2 Monaten

Das ist so traurig, dass jetzt wieder die Mallorquiner bestraft werden. Warum lässt die Mallorquinische Regierung junge Leute in Scharen vom Festland auf die Insel, von denen man weiß, dass diese überwiegend zum Saufen und Partyfeiern nach ihrem Schulabschluss kommen. Sicher sind auch junge mallorquinische Leute dabei, die die Inzidenzzahlen hochgetrieben haben. Ich hoffe ganz schwer, dass die Inzidenz wieder schnell runtergeht.