Kein Corona-Hochrisikogebiet mehr: Hotels auf Mallorca bleiben länger auf

| Mallorca |
Das touristische Strandleben wird sich bis in den Herbst fortsetzen können.

Das touristische Strandleben wird sich bis in den Herbst fortsetzen können.

Foto: Ultima Hora

Mallorca und ganz Spanien werden von diesen Sonntag, 0 Uhr, an von Deutschland aus nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft sein. Die jüngste Entscheidung des Robert-Koch-Instituts, das am Freitag die Balearen von der Liste der gesundheitlichen Risikozonen gestrichen hatte, wird von der Hotellerie auf Mallorca begeistert zur Kenntnis genommen.

Viele Touristen hatten zuvor ihre Buchungen storniert, denn die meisten von ihnen wollten wegen der Quarantänepflicht bei der Rückkehr in die Heimat nicht auf die Insel kommen. "Jetzt hat sich alles zum Guten gewendet, und die Reaktivierung der Buchungen bedeutet, dass wir September und Oktober Saison haben werden", sagten Vertreter der wichtigsten Hotelketten gegenüber der spanischen Tageszeitung Ultima Hora. Andernfalls wären bereits jetzt Hotelschließungen vorgezogen worden. Nun aber sei es das Ziel, "die Betriebe zum Wohle der Unternehmen und der Arbeitnehmer so lange wie möglich offen zu halten".

Der balearische Tourismusminister Iago Negueruela, sagte: "Das ist zweifellos eine gute Nachricht. Wir hatten in den vergangenen Tagen in dieser Richtung gearbeitet und die entsprechenden Kontakte gepflegt, um diese Situation zu erreichen. Unsere Zahlen gehen zurück und die Indikatoren verbessern sich weiter".

Die Vizepräsidentin der mallorquinischen Hoteliersvereinigung (FEHM), María José Aguiló, sagte: "Es ist eine großartige Nachricht", dass Spanien nicht mehr zu den COVID-Risikodestinationen für Deutschland zählt. Das könnte die Buchungen im Vorfeld des Septembers beflügeln. Diese Änderung ist eine gute Nachricht nicht nur für den Hotelsektor, sondern für die gesamte touristische Wertschöpfungskette".

Rafael Roig, Präsident des touristischen Transportverbandes (FEBT), erklärte, die touristische Situation habe sich diesen Sommer von Woche zu Woche geändert. Aber die jüngste Entscheidung lasse jetzt erahnen, "dass wir eine touristische Saison haben können." Dies werde die wirtschaftliche Lebensfähigkeit der Unternehmen und die Erhaltung von Arbeitsplätzen verbessern.

Wie die Regierung rief auch Roig zur Verantwortung auf: "Die Wirtschaft der Balearen steht auf dem Spiel, und wir alle müssen mit den Hygieneregeln verantwortungsbewusst umgehen, um ein erneutes Ansteigen der Ansteckungsgefahr zu verhindern. Das ist eine Herausforderung, die wir meistern können."

Wenn Mallorca von diesem Sonntag an kein Hochrisikogebiet mehr ist, entfällt dadurch die Quarantänepflicht für Un- und nicht vollständig Geimpfte bei der Rückkehr nach Deutschland. Das ist besonders interessant für Urlauber aus Baden-Württemberg und Bayern, wo die Sommerferien erst am 12. September enden. Zudem stehen im Oktober in vielen Bundesländern Herbstferien an. Ungeimpfte Kinder müssen nach der Rückkehr nicht mehr in Quarantäne. Eine Testpflicht besteht jedoch weiter.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Jose / Vor 22 Tage

@ yep: Wieso ein Extrawürstchen?! Deutschland hat für sich die Inzidenzzahlen abgeschafft! Aber für andere Länder gelten sie noch....?! Etwas mehr informieren, bevor du was von Extrawürsten schreibst.....!

Yep / Vor 23 Tage

Na,da gab es aber ein riesen Extrawürstchen. Aber ich freue mich für alle Unternehmen und Angestellten. Wenn dann sollten aber andere Länder nicht benachteiligt werden die den gleichen Inzidenzwert aufweisen.