Enspannung pur, körperliche und emotionale Erholung bietet der Hammam Al Ándalus Spa in Palma.

„Palma reiht sich aufgrund seiner mediterranen Kultur, Geschichte und Lebensart und seiner offenen Gesellschaft mit einer wunderbaren Kombination aus Reisenden und Einwohnern, die das Wohlbefinden und die Gesundheit, die Freundschaft, die Natur und die wesentlichen Werte des Lebens zu schätzen wissen, zweifellos in die restlichen Standorte des Hammam Al Ándalus ein“, versichert Raúl Lozano, Generaldirektor von Hammam Al Ándalus, nur wenige Tage vor dessen Wiedereröffnung diesen Donnerstag, 5. Mai.

Das von den Arabern auf römischen Ruinen gegründete Palma de Mallorca war mit hervorragenden hydraulischen Anlagen ausgestattet, die sich ideal für die Einrichtung von öffentlichen Bädern eigneten, jenen so unverzichtbaren Elementen des gesellschaftlichen Lebens der einstigen Einwohner der Hauptstadt. Im historischen Kern von Palma sind noch immer Reste dieser arabischen Bäder aus dem 11. Jahrhundert erhalten, die schon seit Jahrhunderten nicht mehr als solche genutzt werden.

Raúl Lozano, Generaldirektor von Hammam Al Ándalus in Palma.

Die Wiedereröffnung des Hammam Al Ándalus Palma bedeutet die Wiederaufnahme einer Kultur des Wohlbefindens auf Basis des Wassers, der Sinneswahrnehmung und dem wohlwollenden und uneigennützigen menschlichen Umgang. „Es ist Hammam, da seine Essenz das Thermalbad ist, das von den römischen Thermen inspiriert wurde, und der Funktion dient, die Gesundheit und den Genuss der Menschen zu kultivieren; in den Einrichtungen und Dienstleistungen spiegelt sich das ständige Streben nach der menschlichen Schönheit und Spiritualität anhand der Introspektion, Besinnung und Fürsorge, die in ihnen stattfinden, wider. Es ist Al Ándalus, da es an die Genügsamkeit, Eleganz und Raffinesse einer Welt erinnert, in der die Natur und die Kunst in einem unbezahlbaren Augenblick verschmelzen, um das individuelle und kollektive Dasein wiederherzustellen“, betont Lozano.

ENGAGEMENT FÜR DIE UMWELT

Das Streben nach dem körperlichen, emotionalen und sozialen Wohlbefinden des Individuums in Harmonie mit der Natur und der Weiterentwicklung der menschlichen Werte „treibt uns an, in all jenen Bereichen (erfahrungsmäßig, wissenschaftlich, technologisch oder digital) weiter voranzukommen und zu wachsen, die zu einer besseren emotionalen Gesundheit der Menschen, der Kollektiven Gesundheit unserer Städte und der Umweltgesundheit beitragen - eine dreifache Verpflichtung, die wir „Gesamtgesundheit“ nennen“, erklärt der Generaldirektor von Hammam Al Ándalus.

Raúl Lozano erinnert daran, dass das seit 2020 in das Register der CO₂-Bilanz, Kompensation und Kohlendioxidabsorptionsprojekte des spanischen Ministeriums für den ökologischen Wandel eingetragene Hammam Al Ándalus „einen weiteren Schritt im Rahmen seiner Verpflichtung zum Schutz der Umwelt getan und sich in eines der Pionierunternehmen der Wellness-Branche verwandelt hat, die die Verpflichtung „The Climate Pledge” übernommen haben, deren Ziel ist es, bis 2040, also zehn Jahre früher, als vom Übereinkommen von Paris vorgeschrieben, die Netto-CO₂-Emissionen auf null zu bringen.“

KUNST ALS QUELLE DES WOHLBEFINDENS UND DER INSPIRATION

Die Kunst ist überall in den Zentren des Hammam Al Ándalus präsent, „in der Gestaltung unserer Dienstleistungen und in der sorgfältigen Liturgie, mit der wir die Reisenden empfangen und umsorgen, die unsere Zentren auf der Suche nach Frieden, Sinnesgenüssen, körperlicher und vor allem emotionaler Erholung aufsuchen. Bei Hammam glauben wir fest an die therapeutische Kraft von Kunst; dass es keine Ethik und Ästhetik gibt und dass die Schönheit die Form des authentischen Wissens ist“, erklärt Raúl Lozano.

„Unsere Kunden suchen Momente, um auf sich zu und ihre Liebsten zu achten. Sie sind Menschen, die sich für den Erhalt der natürlichen Umwelt und eine andere Lebensweise einsetzen, über rein wirtschaftliche Interessen hinaus... Menschen aller Art und jeden Alters, aber allesamt mit einem Gespür für Schönheit, Freundschaft, den uneigennützigen menschlichen Kontakt; die das warme Wasser einer Therme im Dämmerlicht genießen, sich überraschen lassen und sich nun an einem magischen Ort oder meisterhaften Händen erfreuen können, die ihren Körper zu entspannen wissen."

Diese Wiedereröffnung ist lediglich ein weiterer Schritt der Präsenz in Palma, aber sicher nicht der letzte: „Schon bald werden wir die Fläche der Bäder am gleichen Standort erweitern und sobald wir diese Kultur festigen, nehmen wir uns sicherlich weitere Projekte auf den Inseln vor”, schließt Raúl Lozano ab.