An einigen Stellen sieht der Strand alles andere als einladend aus. | Ultima Hora

1

Angesichts der Tatsache, dass der berühmte Strand von Cala Millor im Osten von Mallorca sehr viel Sand verloren hat, will die spanische Küstenschutzbehörde beschleunigt zu einer Entscheidung zwecks Aufschüttung kommen. Dies kündigte das Amt am Montag in Madrid an. Vorausgegangen war eine virtuelle Sitzung mit Vertretern der zuständigen Gemeinden Son Servera und San Llorenç.

In den vergangenen Jahren war von dem auch bei deutschen Urlaubern beliebten Strand gehörig Sand abhanden gekommen, und das vor allem durch Stürme. Dieser wurde bislang nicht ersetzt, da hier die Küstenbschutzbehörde grünes Licht geben muss. An einigen Stellen müssen Besucher von nackten Felsen ins Meer geben.

Ähnliche Nachrichten

Die Küstenschutzbehörde muss zu ziemlich allem, was auf Stränden gemacht wird, ihr Okay geben. Dieser formale Akt zieht sich aber mitunter sehr in die Länge.