Mietwagen sind in diesem Sommer auf den Balearen ein knappes gut – und deutlich teurer als früher. | J. C. O.

0

Die beiden großen Fährunternehmen Trasmed-Grimaldi und Baleària mussten in den vergangenen Wochen gleich mehrere Sonderfahrten auf die Balearen vornehmen. Der Grund: Die Autoverleiher mussten insgesamt 4000 frische Mietwagen nach Mallorca, Menorca und Ibiza bringen. Auch sie waren ob der enormen Nachfrage und der derzeitigen Rekordsaison überrascht worden.

Ähnliche Nachrichten

Bei den Fährunternehmen gab man sich ebenfalls überrascht. Noch im Frühjahr habe man vonseiten der Autohersteller gesagt bekommen, dass man die hohe Nachfrage der Mietwagenunternehmen auf Mallorca und den Nachbarinseln wegen Materialmangels gar nicht bedienen könne. Dass nun doch 4000 nagelneue Leihfahrzeuge auf die Inseln gebracht werden mussten, sei zwar verwunderlich, man habe auf den Schiffen aber die entsprechenden Kapazitäten schaffen können, so Antoni Mercant, Präsident des balearischen Reedereiverbandes.

Derzeit gibt es auf Mallorca, Ibiza und Menorca etwa 50.000 Mietfahrzeuge weniger als im Vor-Corona-Sommer 2019. Damals befanden sich auf dem Archipel rund 130.000 Leihwagen. Die Vermieter fordern deshalb in diesem Sommer deutlich höhere Preise als vor der Pandemie.