Diesen Flug wird Jennie Berry wohl nicht so schnell vergessen: An Bord einer Albastar-Maschine von Newcastle (England) nach Mallorca musste sie sich durch den Gang quälen, um auf Toilette gehen zu können. Die querschnittsgelähmte Frau veröffentlichte am Dienstag ein Video auf Instagram und TikTok, das mittlerweile von Millionen Menschen gesehen wurde.

Normalerweise gibt es an Bord einen extraschmalen Rollstuhl, um Menschen mit Behinderung den Weg zur Toilette zu erleichtern. Einen solchen gab es laut der Flugbegleiter aber nicht, berichtet die Frau in dem Video. Stattdessen habe man ihr sogar geraten, eine Windel während des Fluges zu tragen. Schließlich schleppte sie sich mit eigener Kraft durch den Gang – am Boden robbend, unter den Blicken anderen Passagiere. Im Video wird deutlich: Es muss erniedrigend gewesen sein.

Ähnliche Nachrichten

Die Crew habe ihr nicht geholfen, sondern währenddessen noch weiter Getränke ausgeschenkt, berichtet sie und nennt die Situation "bizarr". Letzten Endes half ihr ihr Partner dabei, aufs WC zu gehen. Und wer schon einmal geflogen ist, weiß, wie eng die Kabinen ohnehin schon sind. Nun hat die Rollstuhlfahrerin eine Petition gestartet, um künftige Flüge für Menschen mit Behinderungen einfacher zu machen. Sie setzt sich dafür ein, dass ein schmaler Rollstuhl an Bord eines jeden Flieger verbindlich sein muss.

Die Fluggesellschaft Albastar äußerte sich auf MM-Anfrage: Eine Mitarbeiterin der Pressestelle entschuldigte sich für den Vorfall und schrieb, man arbeite intern daran, den Fall aufzuarbeiten. Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass Albastar vorab keinerlei Informationen über eine gehbehinderte Passagierin erhalten habe und sich nicht vorbereiten konnte. Der Flug von Jennie Berry wurde von TUI auf Albastar umgebucht. Rollstühle an Bord seien gesetzlich nicht verpflichtend, erklärt sie und schrieb: "Wir haben bereits Schritte eingeleitet, um bei unseren Behörden formell zu beantragen, dass diese Gangstühle in unserer gesamten Flotte vorhanden sind."