Anstatt zum Jahresbeginn seinen Betrieb aufzunehmen, wird sich die Eröffnung des neu gebauten Kongresszentrums von Palma de Mallorca wohl um weitere fünf Monate verschieben. Das berichtet die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora.

So hat ein Anwalt schriftlich im Rathaus Beschwerde dagegen eingelegt, dass in der öffentlichen Ausschreibung für den Betreiber des Kongresszentrums mit Hotel die Pacht zu niedrig angegeben worden war. Die Pacht müsste sechs Prozent des Wertes des Hotels (2,43 Millionen Euro) betragen, gefordert seien aber lediglich 1,59 Millionen. Das würde gegen geltendes Recht verstoßen, kritisiert der Jurist.

Streit gibt es auch um die Bestuhlung des Centers. Die Verwaltung hat sich entschlossen, die Ausschreibung für den Einbau der Sitze in den beiden Auditorien zu wiederholen. Eine unterlegene Firma hatte erfolgreich gegen ihren Ausschluss geklagt. Nun wird sich die Auslieferung der Sessel wohl um fünf Monate verzögern.

Ähnliche Nachrichten

Die Oppositionspartei PP spricht im Stadtrat bereits von elf Millionen Euro Verlust, die durch Verzögerung am Bau und Betriebnahme entstanden. Das Gebäude an Palmas Stadtstrand stammt von dem international renommierten Architekten Patxi Mangado. (cls)