Nicht alle Gemeinden beteiligen sich an der Finanzierung der Kollektoren. | Ultima Hora

Bei Zuwendungen für Solaranlagen auf Mallorca sind viele Gemeinden gehörig im Rückstand. Lediglich Alcúdia, Andratx, Artà, Capdepera, Palma, Inca und Sant Llorenç kommen den Bürgern finanziell entgegen, wenn diese Kollektoren auf ihren Dächern oder Terrassen installieren wollen. Die Immobiliensteuer IBI wird dort um 50 Prozent in den ersten drei Jahren verringert.

Im Falle von Andratx muss eine Anlage pro 100 Quadratmeter mindestens fünf Kilowatt leisten, damit der Immobilienbesitzer in den Genuss der Vergünstigung kommen kann.

Ähnliche Nachrichten

In sämtlichen anderen Mallorca-Gemeinden, darunter auch die von Deutschen bevorzugten Gebiete Santanyí und Felanitx, gelten keinerlei Vorteile.