Viele Verkaufsflächen stehen leer. | Ultima Hora

4

Das Ladensterben in Palma de Mallorca gewinnt wegen der anhaltenden Coronakrise an Tempo. 30 Prozent kleiner und mittlerer Geschäfte hätten schon schließen müssen, sagte Antonio Gayà, Chef des Einzelhandelsverbandes Afedeco.

In den Einkaufsstraßen San Miguel, Sindicat, Jaime III., aber auch im Bereich "Los Geranios" mehren sich die Flächen, die zu einer erneuten Vermietung oder Verpachtung angeboten werden. Dadurch verschwinden unter anderem bei den Palmesanern seit Jahrzehnten bekannte Betriebe.

Ähnliche Nachrichten

Antonio Gayà von Afedeco führt diese bedenkliche Entwicklung vor allem auf das coronabedingte Fehlen von Touristen zurück. Auch der Internethandel macht dem Verband zunehmend Sorgen.