Sitzender Raucher auf Mallorca. | Ultima Hora

9

Die Corona-Krise und der damit einhergehende fehlende Zustrom von Urlaubern hat sich im vergangenen Jahr auf Mallorca auch negativ auf den Verkauf von Zigaretten, Zigarren und sonstigen Tabakprodukten ausgewirkt. Während im Jahr 2019 genau 86,6 Millionen Glimmstengel-Schachteln und Tabakbehälter verkauft worden waren, fiel diese Zahl 2020 aug 55,3 Millionen, wie das spanische Finanzministerium mitteilte. Das entspricht einem Rückgang von einem Drittel.

Dadurch entgingen dem Fiskus 143,9 Millionen Euro damit verbundener Steuereinnahmen auf den Inseln. Der Umsatz sank von 473 Millionen auf 309 Millionen Euro.

Wegen der Corona-Pandemie war das Rauchen auf Mallorca und den Nachbarinseln zeitweise völlig verboten im öffentlichen Raum. Im Augenblick ist es erlaubt, wenn man Mindestabstände zu anderen Personen einhält.