Die Waren auf den Märkten sind teurer geworden. | UH

1

Der Preisanstieg auf Mallorca hält unvermindert an. Im vergangenen Monate wurde ein historischer Wert erreicht. Der Verbraucherpreisindex (VPI) ist im Oktober auf den Balearen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,6 Prozent gestiegen. Dies geht aus den am Freitag veröffentlichten Daten des "Nationalen Instituts für Statistik (INE) hervor.

Ähnliche Nachrichten

Damit ist die Teuerungsrate höher als im Rest Spaniens (5,4 %). In beiden Fällen sind die Werte seit den frühen 1990er Jahren nicht mehr so hoch gewesen. Der Hauptgrund für die Verteuerung sind die steigenden Energiepreise. Strom, Gas und andere Brennstoffe kosten im Vergleich zum Vorjahr 54 Prozent mehr.

Der technische Direktor der Wirtschaftsstiftung Fundació Impulsa, Antoni Riera, betonte, dass die Kaufkraft der Bürger nachlasse. Denn die Tariflöhne auf den Balearen bis Oktober im Durchschnitt nur um 2,94 Prozent gestiegen. Riera stellte auch heraus, dass es bei Waren des Primär- und Sekundärsektor zu enormen Preissteigerungen von 60 und 70 Prozent kam. Bei den Waren des täglichen Bedarfs ist zu vermerken, dass Speiseöl nun 24,1 Prozent und Eier 7,4 Prozent mehr kosten.