Blick auf ein Flugzeug von Easyjet. | Ultima Hora

0

Das Kabinenpersonal der von deutschen Städten auch nach Mallorca fliegende Airline Easyjet will im Juli an glich neun Tagen die Arbeit niederlegen. Stattfinden sollen die Streiks laut der zuständigen Gewerkschaft USO am ersten, dritten und letzten Juliwochenende jeweils von Freitag bis Sonntag.

Als Begründung wurde angegeben, dass die Mitarbeiter die gleichen Gehälter wie in Deutschland oder Frankreich erhalten möchten, wo viel mehr verdient wird. Bereits am 24., 25., 26. und 30. Juni sowie am 1. und 2. Juli streiken die Flugbegleiter von Ryanair und der Tochtergesellschaft Lauda Europe.

Wer mit Easyjet nach Mallorca fliegt, sollte sich auch in anderer Hinsicht auf problematische Wochen gefasst machen. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine Mitteilung der Billigfluglinie meldete, wird die angebotene Kapazität im bis Ende Juni laufenden Quartal nur noch 87 Prozent des Vorkrisenniveaus von 2019 erreichen, im Sommerquartal (Juli, August, September) noch 90 Prozent.

Engpässe bei der Anstellung von Flugpersonal und offenbar längere Wartezeiten auf Sicherheitsfreigaben für neue Beschäftigte bereiten der Airline Probleme. Easyjet ergreife vorbeugende Maßnahmen, um die Abläufe in den Sommermonaten zu stabilisieren, hieß es. Mit den Streichungen jetzt werde weitgehend vermieden, dass Flüge in letzter Minute ausfielen.

Auch andere Airlines wie Lufthansa oder Eurowings streichen wegen zu knapper Personalkapazitäten Flüge.

Ähnliche Nachrichten

(aktualisiert um 17.36 Uhr)