Startendes Flugzeug über Palma. | Mallorca Magazin

Während den anstehenden Wintermonaten werden zwischen Mallorca und den Nachbarinseln sowie anderen Flugzielen neun Prozent mehr Sitzplätze angeboten als im Vergleichszeitraum 2019/2020. Darauf wies die spanische Vereinigung der Fluglinien namens ALA hin. Was das ganze Land anbelangt, so ist eine Zunahme von 4,4 Prozent zu konstatieren.

Im Zusammenhang damit wurde eindringlich davor gewarnt, auf EU-Ebene eine Kerosinsteuer einzuführen. Dies könnte zur Folge haben, dass die Zahl internationaler Touristen in Spanien zurückgeht. Auch 169.000 Arbeitsplätze seien in Gefahr. Das Bruttoinlandsprodukt würde schlagartig sinken. In diesem Zusammenhang forderte die Vereinigung von der spanischen Regierung, in Brüssel darauf zu drängen, so eine "grüne" Steuer auf jeden Fall zu unterbinden.

In Deutschland hatten aktuelle Regierungsparteien wie Grüne und SPD im Wahlkampf des vergangenen Jahres darauf gedrängt, Flüge zu verteuern. Als Grund wurde angegeben, dass der Luftverkehr zur Verstärkung des Treibhauseffekts entscheidend beitrage. Inzwischen wird dieses Thema zumindest in der Bundesrepublik nicht groß gefahren.

Die Bewohner auf Mallorca sind auf Flüge angewiesen. Deswegen gibt es innerhalb von Spanien ein Gesetz, dass das Fliegen von Insel-Residenten deutlich verbilligt. So etwas gibt es allerdings nicht zwischen anderen europäischen Staaten und den Balearen.