Die Geschäfte locken am Black Friday mit attraktiven Angeboten im Schaufenster. | J. B. Gomila

Mit dem Black Friday wird auch auf Mallorca am Freitag, 25. November, die Kaufsaison zu Weihnachten eingeläutet. Die Lichterketten in den Straßen sind eingeschaltet, Weihnachtsmärkte zum Teil bereits geöffnet und die Preise in den Geschäften und Online um bis zu 30 Prozent gesenkt, wie der Verband der Einzelhändler verkündete.
Einer der verkaufsstärksten Tage des Jahres wird bereits ein paar Tage zuvor und auch danach noch mit Angeboten angepriesen und auf die Black Week ausgeweitet.

Ähnliche Nachrichten

Passend zum ersten Adventssonntag am 27. November haben viele Geschäfte und Shoppingcenter für die Schnäppchenjagd geöffnet. Hier ein Überblick der verkaufsoffenen Geschäfte:

El Corte Inglés:
Avenida Alexandre Rosselló (Palma); von 9:00 bis 21:30 Uhr geöffnet.
Avenida Jaume II; von 11:00 bis 20:30 Uhr.
Das Supercor-Zentrum in La Vileta ist ebenfalls von 9.15 bis 21.15 Uhr geöffnet.

Carrefour: Einige Filialen werden von 9 bis 22 Uhr geöffnet sein, wie zum Beispiel der Hypermarkt zwischen General Riera und Ocimax, sowie die Filiale im Einkaufszentrum PortoPí in Palma.

Mercadona: Die Supermarktkette bleibt geschlossen.

Alcampo
:
Der Alcampo-Hypermarkt in Marratxí wird von 9 bis 22 Uhr geöffnet sein.

Lidl:
Den Filialen ist es freigestellt, an diesem Sonntag zu öffnen. Der Lidl in Palmanova wird wie üblich von 9 bis 21.30 Uhr geöffnet sein.

Auch die großen Shopping Center, wie FAN Shopping Mallorca, Porto Pi und Mallorca Fashion Outlet, haben Sonntag geöffnet.

Damit man in der Flut von Angeboten nicht versinkt oder gar in die Schnäppchenfalle tritt, ist es hilfreich, sich vorab eine Liste zu machen, mit dem, was man kaufen möchte, um somit Impulskäufe zu vermeiden.

Seinen Ursprung hat der Black Friday in den USA. Er findet traditionell am Tag nach Thanksgiving (amerikanisches Erntedankfest) statt. Die Namensgebung ist nicht etwa auf umsatzreiche Tage und das Schreiben von schwarzen Zahlen zurückzuführen. Geprägt wurde der Begriff in den 1960er Jahren von der Polizei in Philadelphia, die seinerzeit in einem Zeitungsartikel über das Verkehrschaos und die überfüllten Straßen und Läden am Tag nach Thanksgiving fluchte. Während die vor Sonderangeboten blinden Kaufsüchtigen in die Geschäfte strömten, mussten Polizisten und Verkäufer doppelt so hart arbeiten, um das Chaos zu besiegen, hieß es damals über jenen Brückentag.