Leben und Arbeiten | Vorsicht, Falle!

Ein Hacker bei der Arbeit.

Zahl der Cyberangriffe auf Mallorca hat sich vervielfacht

Betroffene sprechen nicht gern darüber, dass sie Opfer einer solchen Attacke wurden. Die Polizei rät, nicht auf die Forderungen der Täter einzugehen.

Claudia Schittelkopp

Betrüger bedrängen ihre Opfer am Telefon, um per Fernwartung Schadsoftware auf deren Computer zu laden.

Seniorin warnt vor Microsoft-Betrugsmasche auf Mallorca

Auch auf der Insel gibt es mittlerweile betrügerische Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern, die bei Computerproblemen helfen wollen.

MM-Redaktion

Im Internet kann man vor Hackern eigentlich nie sicher sein.

Die eigenen Daten im Internet schützen

Beim Surfen im Netz gilt es, auf verschiedene Aspekte zu achten, damit Persönliches privat bleiben. Das raten Experten auf Mallorca.

Claudia Schittelkopp

Wie Hacker E-Mail-Accounts plündern und mit den Daten operieren

Den Montag, 16. September, wird der auf Mallorca heimische Unternehmer Eberhard Bruder (Name von der Redaktion geändert) nicht so schnell vergessen. In der Nacht zu diesem Tag verschafften sich unbekannte Hacker Zugang zu seinem Mail-Account, räumten den gesamten Datenspeicher leer und sendeten an alle Kontakte Bruders einen Hilferuf: Er brauche dringend Geld und bitte um rasche Überweisung via Western Union. Der Ciber-Angriff am eigenen Leib, wie Bruder ihn erlebte.

Bernd Jogalla

Mehr Vorsicht, Falle!
Vor allem veraltete Stromzähler werden auf Mallorca alle ein, zwei Monate von Mitarbeitern der Stromkonzerne direkt im Haus abge

Falsche Stromableser unterwegs

Falsche Stromableser treiben immer wieder ihr Unwesen auf Mallorca und bestehlen dabei bevorzugt Senioren und Ausländer. Sie geben sich als Mitarbeiter von Stromkonzernen aus und wollen den Zähler ablesen oder die Installation überprüfen.

02.03.12 00:00

Callcenter.

Abo durch die Hintertür

In Deutschland hat die Lotto-3000-Masche für Aufsehen gesorgt: Mit einem Trick wurden ahnungslose Menschen per Telefon zur Teilnahme an einer Lottogemeinschaft verleitet. Ein Teil der Anrufe kam aus Mallorca.

05.01.12 00:00