Seit Donnerstag gilt auf Mallorca das "Null-Euro-Ticket". Die Züge dürften in den kommenden Wochen voll werden. | M. A. Cañellas

1

Jetzt hat auch Mallorca das "Null-Euro-Ticket": Auf der Insel können Züge und U-Bahnen seit diesem Donnerstag, 1. September, kostenlos benutzt werden. In Anlehnung an das Neun-Euro-Ticket, das Ende August in Deutschland endete, will man von Regierungsseite aus damit den Menschen angesichts befürchteter negativer Auswirkungen der Inflation entgegenkommen. Vor der Hauptausgabestelle der sogenannten TIB-Karte (Tarjeta Intermodal) für Überlandverkehrsmittel im Bahnhof „Estación Intermodal” in Palma bildete sich bereits am Mittwochmorgen eine lange Schlange.

So funktioniert das "Null-Euro-Ticket"

Die Karte ist nötig, um als Resident das Angebot in Anspruch nehmen zu können. Dieses gilt bis Ende des Jahres. Man legt die Karte wie bisher vor dem Einsteigen und nach dem Aussteigen auf ein Lesegerät. Abzüge erfolgen dann nicht. Auf Mallorca kann man im Zug von Palma über Inca nach Manacor und Sa Pobla fahren. Die historische Sóller-Bahn ist ausgenommen. Auch als Tourist darf man das Angebot nicht in Anspruch nehmen.
Mit der TIB-Karte kann man seit Donnerstag auch in den Genuss von Spezialrabatten in den gelb-roten Überlandbussen kommen: Bereits bei der ersten Fahrt gibt es einen Preisnachlass von 50 Prozent. Dieser erhöht sich, je öfter man fährt, auf 72 Prozent. Jeder, der bereits eine TIB-Karte besitzt, muss nichts weiter unternehmen.

Wie bekomme ich das "Null-Euro-Ticket"?

Wer eine neue beantragen will, muss vorzeigen, dass er hier gemeldet ist. Mit der Inseladresse auf einem – auch deutschen – Ausweisdokument oder einem schriftlichen Auszug aus dem Melderegister ist dies möglich. Fotos sind nicht notwendig.

Ähnliche Nachrichten

Neben dem Bahnhof von Palma kann die TIB-Karte an folgenden Orten ohne Anmeldung kostenfrei erstanden werden: Alcúdia, Campos, Inca, Manacor, Llucmajor, Marratxí, Magaluf und Santa Ponça. Die Adressen finden sich im Internet unter www.tib.org/es/atencion-usuario/red-oficinas. Wegen des derzeit größeren Andrangs müssen längere Wartezeiten eingeplant werden. Die Verwaltung des Nahverkehrs will diese durch den Einsatz von mehreren Mitarbeitern verkürzen.

Auch die Stadtbusse werden günstiger

Günstiger werden auch die EMT-Stadtbusse von Palma, das Angebot ist ebenfalls begrenzt bis zum Jahresende: Seit Donnerstag kostet ein 30-Tage-Abonnement mit 50 Fahrten statt 29 nur noch 14,50 Euro. Für unbegrenzte Fahrten werden 18,50 statt 37 Euro fällig. Die sogenannten „abonos” werden auf der von der Stadtverwaltung ausgegebenen Bürgerkarte (Tarjeta Ciudadana) vermerkt, diese kann man an bestimmten Kiosken oder Automaten aufladen. Für Touristen gibt es ein Zehn-Fahrten-Abonnement für nur noch 7,50 Euro.

So funktioniert das mit dem Umsteigen

Was das Umsteigen angeht, so läuft dies folgendermaßen ab: Zweimal Umsteigen ist mit der TIB-Karte zwischen Bussen, der U-Bahn und Zügen kostenfrei möglich. Man muss nicht hetzen, 60 Minuten sind pro Wechsel inkludiert. Bei den EMT-Stadtbussen gibt es lediglich eine einzige Umsteigemöglichkeit.