PEGUERA. PLAYA DE PALMIRA | GABRIEL ALOMAR

Lage und Erreichbarkeit: Die weitläufige Bucht und das saubere Wasser machen Peguera auch für Gäste zum Ziel, die nicht aus den umliegenden Hotels kommen. Schönster der drei Strände im Ort ist wohl der mittlere - die Playa de Torà.

Größe und Infrastruktur: Ein großer Teil der 500 Meter langen Fläche ist dort frei von Liegen und Sonnenschirmen geblieben und bietet Platz zum Herumtoben, Federball spielen oder Sandburgen bauen. Damit unterscheidet sich die Playa de Torà vom Palmira- Strand in der Ortsmitte und der Playa la Romana bei der Hapimag- Anlage. Zu den Pluspunkten gehört auch der Pinienhain landeinwärts. Auf dem Gelände eines neu eröffneten Verleihs für Wassersportgeräte gibt es einen öffentlich zugänglichen Kinderspielplatz und schattige Sitzgelegenheiten für Erwachsene. Verschiedene Strandlokale mit schönem Meerblick sind ebenfalls vorhanden. Die Strände von Peguera verfügen über öffentliche Toiletten und wurden alle mit der blauen Flagge ausgezeichnet.

Baden: Das ruhige und flache Wasser ist ein ideales Revier für Schwimmanfänger. Nach dem Baden lohnt sich ein Spaziergang in die lebhafte Ortsmitte mit ihren vielen Lokalen und Geschäften.

Ähnliche Nachrichten

 

Weitere Infos

  • Zugang:
    • per Auto
  • Länge (in Metern): 500
  • Strandpromenade: ja
  • Kies: Sand
  • Untergrund: Arena blanca
  • Wellengang: wenig Wellen
  • Ankerplatz: nein
  • Nacktbadestrand: nein
  • Zufahrt ausgeschildert: ja
  • Rettungsschwimmer: ja
  • Parkplatz: ja
  • Zugang für Rollstuhlfahrer: ja
  • Toiletten: ja
  • Duschen: ja
  • Öffentliches Telefon: ja
  • Mülleimer: ja
  • Sonnenschirmverleih: ja
  • Strandliegenverleih: ja
  • Strandkiosk: ja
  • Strandreinigung: nein
  • Tauchrevier: ja