user Hajo Hajo | Vor 12 Monaten

H-G-Z@ Nochmal, damit Sies kapieren = Der Verbrennungsmotor wird weiter vor allem für das Gewerbe bestehen bleiben, denn kein anderer als z.B. Diesel aufgrund seiner Bauart ist fähig das nötige an Leistung und Betriebssicherheit, Betriebsdauer und Instandhaltung zu gewährleisten. z.B alles was den Namen Caterpillar, MAN, Komatus, Scania, Volvo, Merceses oder Liebherr führt. Diese Motoren können auch mit LNG und Wasserstoff betrieben werden und damit ist besondere Haltbarkeit dieser Motoren gewährleistet. MAN baut bereits Wasserstoffmotoren. Google = # MAN baut Diesel auf Wasserstoff um: Ist das die Alternative ... # HyDie, Dual-Fuel-Bus – Wasserstoff-Diesel Dual-Fuel-Antrieb ... # Keyou will Diesel-Motoren auf Wasserstoff umrüsten - bizz ... # Zukunft Wasserstoff Wie aus dem Diesel ein sauberer ... - MDR Ferner, wo bitte sollen E-LKW auf ihren Fahrten quer durch Europa und Asien ihre Akkus aufladen können? Wie ist das mit Betonmischer und Planierraupen und Schaufellader? Auch die Baumaschinen die im Naturschutzgebiet, mitten auf dem kahlgeschlagenen Bergrücken diese beknackten Windräder aufbauen müssen. Schaun Sie mal Google "Bilder Baugrube für ein Windrad", dann stehen Ihnen die Haare zu Berge ob diesem Umweltfrevel. z.B. 700 Kubikmeter Beton schaffen die Betomischer den Berg auf einer erst neu zu bauenden Strasse rauf und das in einer ununterbochenen Kette da der Betongus nicht unterbrochen werden darf. Das sind mehr als hundert Fahrten voll rauf und leer wieder runter.. Das können nur Diesel wurtschaftlich leisten. Wer da von E-Mobilität als Ersatz redet, faselt dummes Zeug. Elektro Laster eignen sich ausschließlich für den Nahverkehr. z.B. Post und Paketdienste. Aber nicht für Rettung, Feuerwehr, THW, Tank- und Kühlfahrzeuge mit gesonderten Aggregaten, oder für die Polizei oder Bundeswehr, etc.Es kommt auf die Zuverlässige Einsatzbereitschaft an. auch für die Strassendienste im Winter die Tonnen von Schnee z.B. auf der BAB wegschieben müssen oder auf der Rollbahn auf dem Flughafen. Noch was = Wozu gbt es dieses Energielabel u.A. auf Waschmaschinen und Fernseher etc.? Und warum gibt es keines für Elektrogeräte die man als Auto nutzt, ""die aber ein vollständiges Elektrogerät sind?"" Die von der EU vorgegebene Umweltverträglichkeitsprüfung ist die Grundlage für jedes Elektro-Gerät. Auch für E-Mobile. Die Prüfung wurde mehrfach den modernen Erfordernissen angepasst und umfasst jetzt auch die Beschaffung und Gewinnung der Rohstoffe für den Bau der E-Mobile und Windräder und PV-Platten. Fatal = Die Schweinerei der E-Mobilität bleibt bestehen, wie und wo die Rohstoffe für die Motoren und Akkus gewonnen und nach Europa verschifft werden. Das gilt für den gesamten Elektrowahnsinn. Von der Kinderarbeit und Ausbeutung indigener Völker unter unmenschlichen Bedingungen nicht erst zu reden.

user Hajo Hajo | Vor 12 Monaten

# Weltweit über 1.000 neue Kohleblöcke in Bau und Planung ...https://www.erneuerbareenergien.de › Klimapolitik.....06.07.2020 — Die Kraftwerke neigen immer stärker dazu, nicht ausgelastet zu sein. Im Schnitt laufen alle Kohlekraftwerke weltweit nur 51 Prozent der Zeit. <<<--- Antwort, sie müssen in Bereitschaft laufen so wie die Zentralheizung daheim auch. # https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/kohlekraft-afrika-faengt-der-kohleboom-in-afrika-gerade-erst-an/ # Ohne Kohle kein Roheisen und Stahl und Mangel an wichtigen Rohstoffen aus Kohle für die Industrie und Chemie. # Ohne Kohle kein Carbon für die Karosserie der E-Mobile und Windkraftflügel. Und ohne Plastikklebstoffe können sie nicht zu Plastikverbünden zusammen geklebt werden. Leider auch nicht recyclet werden. Alternative = Import von Kohle u.A. aus Australien mit Schwerölfrachtern. Aber alles das juckt die Freaks nicht die auf einer einsamen Insel wohnen.

user Oberländer | Vor 12 Monaten

Die letzten Bayerischen Winter haben ein Chaos auf der A8 Richtung Kufstein und Salzburg mit kilomterlangen Staus erzeugt und wer musste als erstes abgeschleppt werden???

user Hajo Hajo | Vor 12 Monaten

Haben Sie alle schon darüber nachgedacht was passiert, wenn es tatsächlich soweit käme, dass weniger fossile Treibstoffe verkauft werden? # Erzeugung und Kauf von Treibstoff verursacht folgende Steuern, Umsatz-, Mehrwert-, Gewerbe-, und Ökosteuern. "Das sind aber feste verplante Steuern im Bundeshaushalt." wie denken Sie wird das ersetzt? Was tut der Finanzminister? - Ganz einfach, es werden als Strafe anderweitige Steuern erhöht und "absurde neue" Erfunden. # Desweiteren sind die Mitarbeiter in Teil- und Festzeit so gut wie überflüssig. Somit entfallen auch deren Beiträge zur Arbeitslosen- und Sozialversicherung. Und wer kompensiert das? Die Ersatzlösung wären z.B. reine Bio-Treibstoffe zu verkaufen. Was damit vor einiger Zeit passierte, war folgendes = Ist Rapsöl CO2 neutral? - Ja - Bei der Verbrennung von Pflanzenöl wird zwar ebenfalls das Treibhausgas Kohlendioxid freigesetzt, aber nur in den Mengen, die die Pflanze erst kurz zuvor aus der Atmosphäre aufgenommen hatte. Pflanzenöl verbrennt also CO2-neutral.21.04.2005. Quelle DFunk Was aber tat Schäuble damals? Er verordnete "Mineralöl"steuer???" auf Rapsöl und "ermordete" damit die gesamte neue, mit zig Millionen Steuermitteln subventionierte Branche der Erzeuger-Genossenschaften. Die Herstellanlagen und Maschinen wurden abgerissen und wanderten in den Schrott. - So - und was haben wir heute? Heute haben wir Zusatzstoff Ethanol 5 - 10% im Sprit !! Und wurde deshalb der Sprit billiger und man wurde belohnt????? Auch der Diesel wurd eneut verbessert und der Schwefel daraus entfernt. Dazu Russfilter und Dieselkat eingeführt. Und wird das honoriert?? Wird ein Biotreibstoff als Diesel-Ersatz wieder gefördert??? Wenn man nun Biogas besteuern würde, was passiert dann ausser dem Verschwinden von Monokulturen?? Fazit = Egal was man auch macht, die Strafe folgt immer auf dem Fusse und durch die Hintertüre.

user Hans Georg Ziegler | Vor 12 Monaten

Hajo Hajo. Die Firma Maxus Motors Austria liefert die ersten E - Nutzfahrzeuge aus. Diese sollten nur noch auf Mallorca zugelassen werden.

user rocco | Vor 12 Monaten

@Hans Georg Ziegler: Zitat: "Unsere Kinder und Enkelkinder wollen auch in einer sauberen Welt leben." Ich empfehle Ihnen, mal etwas über die Kinderarbeit zum Abbau von Kobalt zu lesen. Also, ganz so sauber, wie Sie denken ist das nicht mit der E-Mobilität. Tendenz steigend. Umweltverschmutzung ohne Verbrennung, nur ein wenig verlagert. Aber gut, Glaube versetzt bekanntlich Berge. Ich darf Sie im Übrigen beglückwünschen, dass Sie ein E-Auto verwenden.

user Hans Georg Ziegler | Vor etwa ein Jahr

Hajo Hajo. Offensichtlich sind Sie einer der ewig Gestrigen. Solche Kommentare, wie Ihre, höre ich öfters. Meist aber von Leuten, die sich mit der E - Technik noch nicht beschäftigt haben. Erst einmal müssen wir mit der Bundeswehr nicht in der ganzen Welt Krieg spielen!! Große Firmen, wie MAN und Mercedes Benz entwickeln langsam LKW mit E - Motoren. Was haben denn die langen Wartezeiten an den Grenzen mit den Antrieben zu tun? Wenn Sie Ahnung hätten, würden Sie wissen, dass fast jedes 3. Fahrzeug bei den Abgasprüfungen, besonders Dieselfahrzeuge, Probleme machen. Mit solchen Karren und alter Technik wollen Sie weiterhin die schöne Insel verpesten? Unsere Kinder und Enkelkinder wollen auch in einer sauberen Welt leben. Auch wenn es Ihnen nicht gefällt, die E - Autos kommen schneller als gedacht. VW, Audi & Co haben verstanden.

user M | Vor etwa ein Jahr

@Hajo Hajo: Sie geben hier seit Jahren Ihr verschrobenes, von der Erdöl- & Kohle-Industrie indoktriniertes Weltbild zum Besten. Einerseitz ignorieren Sie vollständig die Erkenntnisse der Klima-Wissenschaften. Gleichzeitig können Sie Ihre kruden Themen, wie ein klimatologischer Attila Hildmann zu 0,0 mit Quellen belegen. Insoweit handeln Sie ähnlich verantwortlich wie die russischen Trolle zur Verharmlosung von CoVid-19. Was höchstwahrscheinlich an Ihrem Alter als Letztwähler liegt: Sie sind nicht mehr in der Lage, sich ein völlig anderes Leben, im Einklang mit der Natur, vorzustellen: Lebensmittel aus der Region & weltweite Transporte um 90 % reduzieren. Dann reicht der Brenner-Basistunnel völlig! Aber Sie rechtfertigen Umweltzerstörung doch lieber: „Nach mir die Sintflut!“

user Hajo Hajo | Vor etwa ein Jahr

H-G-Z@ Käse Auslaufmodell. Der Verbrennungsnmotor wird weiter vor allem für das Gewerbe bestehen bleiben, denn kein anderer als z.B. Diesel ist fähig das nötige an Leistung und Betriebssicherheit, Betriebsdauer und Instandhaltung zu gewährleisten. z.B alles was den Namen Caterpillar, MAN, Komatus, Scania, Volvo, Merceses oder Liebherr führt. Auch die Baumaschinen die im Naturschutzgebiet, mitten auf dem kahlgeschlagenen Bergrücken diese beknackten Windräder aufbauen müssen. Schaun Sie mal Google "Bilder Baugrube für ein Windrad", dann stehen Ihnen die Haare zu Berge ob diesem Umweltfrevel. z.B. 700 Kubikmeter Beton schaffen die Betomischer den Berg auf einer erst neu zu bauenden Strasse rauf und das in einer ununterbochenen Kette da der Betongus nicht unterbrochen werden darf. Das sind mehr als hundert Fahrten voll rauf und leer wieder runter.. Das können nur Diesel wurtschaftlich leisten. Wer da von E-Mobilität als Ersatz redet, faselt dummes Zeug. Und wer bricht das Fundament mit WAS wieder ab, wenn die Windräder abgerissen werden müssen? 6.000 sind bis 2023 abzubrechen da die Föderung ausläuft und sie deshalb unwirtschfatlich sind. Aha, also ohne EEG sind die Finger schon beim Bau ein wirtschaftliches Desaster. - Wer renaturiert danach den Umweltfrevel? Und wie ist das mit der Blockabfertigugn über den Brenner, wo die LKW im Stop & Go zig Stunden brauchen? Oder an der russischen Grenze wo sie Tage brauchen um Einreisen zu dürfen? Mit Elektromotoren???? Ferner = Was empfehlen Sie denn der Bundeswehr oder anderen Armeen mit ihren Tausenden Dieselfahrzeugen bis hin zu den Panzerfahrzeugen, die z.B. Vielstoffmotoren benutzen?

user M | Vor etwa ein Jahr

@Hans Georg Ziegler: Den Kommentaren folgend, scheinen Sie hier der Einzige zu sein, der die zeichen der Zeit erkannt hat - der Rest: Dionsaurier vor dem Aussterben. Immer noch viel zu billig, um den ernsthaften Schutz der Existenzgrundlage zu gewährleisten. Unite behind the science!